Rennmannschaft des SV Gmünd bei der LEKI RACE CHALLENGE mit 8 Podestplätzen

Am vergangenen Wochenende fanden bei unterschiedlichsten Witterungsbedingungen die ersten beiden Rennen der LEKI RACE CHALLENGE in Hochlitten/Riefensberg in Österreich statt.

Am Samstag, 30.01.2016 wurden bei guten Bedingungen und Sonnenschein jeweils 2 Durchgänge im Riesenslalom durchgeführt. Dabei schnitten die Athleten der Rennmannschaft des SV Gmünd sehr erfolgreich ab. Bei den jüngsten Teilnehmern konnte in der Klasse U8 weiblich Franka Feifel den hervorragenden 3. Platz belegen. Naomi Baumann konnte den guten 7. Platz erreichen. Ron Krieg fuhr in der Klasse U8 männlich ebenfalls aufs den 3. Platz und stand damit auch auf dem Siegerpodest. In der Klasse U10 männlich konnte David Sachsenmaier den ersten Platz einfahren, Lionel Krieg erzielte in der gleichen Klasse den guten 7. Platz. In der Klasse U12 weiblich hatten wir zwei Läuferinnen des jüngeren Jahrganges am Start, die ebenfalls gute Ergebnisse erzielten. Marlene Krieg konnte als zweite ihres Jahrganges einen hervorragenden 7. Platz erreichen. Lilly Feifel erzielte den 16. Platz. Bei den Jungs der Klasse U12 belegte Fabian Sachsenmaier den 15. Platz. In der Klasse U14 männlich konnte Tom Krieg den sehr guten 6. Platz erreichen. Simon Sachsenmaier erreichte den guten 14. Platz. Bei den Damen U16 konnte Hannah Krieger den 7. Platz erreichen. In der AK männlich fuhr Oliver Zeller auf den sehr guten 2. Platz. Mit dem 1. Platz in der Klasse Herren 21 sorgte Julian Barthle für die Krönung des erfolgreichen Abschneidens des Teams vom SV Gmünd.

 

Am Sonntag, 31. Januar bot sich ein vollkommen anderes Bild. Die Rennläufer mussten an diesem Tag mit schwierigen Wetterbedingungen umgehen. Vormittags herrschte dichter Schneefall, der zum Nachmittag hin mehr und mehr in Regen überging. Trotz dieser widrigen Bedingungen taten die Organisatoren aus Kirchheim alles, um ein Rennen zu ermöglichen. Bei den jüngeren Teilnehmern konnten am Vormittag sogar noch 2 Läufe im Riesenslalom durchgeführt werden. Die Klassen U14 und älter konnten nur einen Durchgang absolvieren, wobei dann nach den Damen U16 aus Sicherheitsgründen das Rennen beendet werden musste, so dass die älteren Rennläufer an diesem Tag leider nicht in die Wertung kamen. Bei den Jüngsten in der Klasse U8 männlich war Ron Krieg mit dem 3. Platz erneut sehr erfolgreich. In der gleichen Klasse bei den Mädchen kam Franca Feifel mit den Bedingungen nicht zurecht und wurde leider , wie zahlreiche andere Athleten, disqualifiziert. Naomi Baumann machte es in der gleichen Klasse besser und schrammte mit dem sehr guten 4. Platz ganz knapp an den Medaillenrängen vorbei. In der Klasse U10 weiblich konnte Sina Gunst den guten 14. Platz erzielen, dicht gefolgt von ihrer Zwillingsschwester Livia Gunst auf dem 15. Platz. In der Klasse U10 männlich konnte David Sachsenmaier erneut den 1. Platz belegen. Lionel Krieg folgte auf dem sehr guten 11. Platz. In der Klasse U12 weiblich erzielte Marlene Krieg als beste ihres Jahrganges den hervorragenden 5. Platz. Lilly Feifel folgte in der gleichen Klasse auf dem 13. Platz. Fabian Sachsenmaier erzielte in der Klasse U12 männlich den 17. Platz. Ab der Klasse U14 konnte nur 1 Lauf absolviert werden. Tom Krieg erzielte bei den Jungs unter schwierigsten Bedingungen den hervorragenden 2. Platz. Kurze Zeit später wurde das Rennen abgebrochen, damit die Gesundheit der Rennläufer nicht gefährdet wurde. Mit unterschiedlichen Wetterbedingungen können die Athleten umgehen, die Pistenbedingungen haben jedoch an diesem Tag keinen Rennsport mehr zugelassen. Trotzdem waren die beiden ersten Rennen der Leki Race Challenge für den SV Gmünd sehr erfolgreich und wir blicken den weiteren Rennen optimistisch entgegen.

IMG-20160201-WA0000