Lionel Krieg und David Sachsenmaier beim Finale des Deutschen Schüler-Cups U12

Im März fand in Seefeld, Tirol das Deutschland Finale der Schüler U12 statt. Im Vorfeld konnten sich unsere Rennläufer Lionel Krieg und David Sachsenmaier bei 8 Wertungsläufen durch ihre hervorragenden Leistungen für dieses Finale qualifizieren. Einmal mehr ein Beweis für die tolle Arbeit, die beim SV Gmünd unter Sportwart Alexander Krieg und seinem Trainerteam geleistet wird. Wenn man bedenkt, dass wir im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen in Deutschland keine Trainingsstrecke direkt vor der Haustüre haben, ist diese Leistung umso höher einzustufen. Nach der Anreise am Freitag fand nachmittags noch ein abschließendes Training mit allen qualifizierten Athleten vom Schwäbischen Skiverband statt. Am Samstag begann dann das Finale mit dem Technikwettbewerb, die 140 besten Talente aus Deutschland durften ihr Können unter Beweis stellen. Bei diesem Wettbewerb mussten die Rennläufer 4 verschiedene technische Übungen absolvieren, die dann von DSV Trainern bewertet wurden. Für unsere beiden Rennläufer war beispielsweise die Bergstemme eine große Herausforderung. Im Gegensatz zu den bayrischen Teilnehmern haben unsere Athleten diese Übung vorher noch nie geübt. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten haben sie aber auch diese Übung ganz gut gemeistert. David Sachsenmaier erreichte den hervorragenden 16. Platz in der Gesamtwertung beim Technikwettbewerb, da er bei der Übung Riesenslalom Schwung geschnitten ohne Stöcke, Hände in der Hüfte die höchste Tageswertung erhielt. Lionel Krieg konnte mit dem sehr guten 55. Platz beim Technikwettbewerb ebenfalls sehr zufrieden sein. Am Sonntag stand dann ein Riesenslalom in 2 Durchgängen auf der Olympiapiste an. Bei nicht optimalen Sichtverhältnissen auf einer anspruchsvollen Piste war dies eine echte Herausforderung an unsere Rennläufer. Lionel Krieg fühlte sich schon am Start unwohl, meisterte den ersten Lauf aber sehr gut. Als er jedoch zwischen den Läufen noch Fieber bekam war die Entscheidung der Trainer, ihn beim zweiten Lauf nicht mehr starten zu lassen, richtig, denn die Gesundheit der Athleten hat absoluten Vorrang. David Sachsenmaier konnte im ersten Lauf ebenfalls überzeugen. Er belegte danach den aussichtsreichen 3. Platz mit nur 9 hundertstel Sekunden Rückstand auf den Führenden. Im 2. Lauf fuhr er dann mit hohem Risiko voll auf Angriff um den möglichen Siegerpodestplatz zu erreichen. Leider unterliefen ihm dabei 2 Fehler und er hatte Glück, dass er nicht komplett ausgeschieden ist. Im Gesamtergebnis fiel er dadurch auf den 7. Platz zurück. Trotzdem ist dies beim Deutschland Finale ein tolles Ergebnis. Am Montag stand dann der Slalomwettbewerb in zwei Durchgängen an. Lionel Krieg war wieder fieberfrei und konnte an den Start gehen. Allerdings war er noch etwas geschwächt und es gelang ihm leider kein fehlerfreier Lauf. Er wurde in beiden Läufen mit Penalty-Zeit gewertet und belegte im Gesamtklassement den 62. Platz. David Sachsenmaier hingegen gelang ein sehr guter Lauf. Er führte in der Gesamtwertung nach dem ersten Durchgang. Im zweiten Durchgang hatte er jedoch auch kein Glück und stürtzte. Er konnte das Rennen zwar fortsetzen, hatte aber enorm viel Zeit verloren. Dieser Lauf wurde für in mit Penalty-Zeit gewertet. Am Ende belegte er damit den 35. Platz im Slalom. Trotz der kleinen Missgeschicke war die Teilnahme beim Finale des deutschen Schüler-Cups für unsere beiden Rennläufer vom SV Gmünd ein tolles Erlebnis. Sie haben gezeigt, dass sie auf höchstem Niveau mit den besten in Deutschland mithalten können, eine super Leistung.

 

IMG_20180312_114548_KidsCross_Finale



Das Bild zeigt Lionel Krieg und David Sachsenmaier beim Deutschland Finale.